Offener Brief an DHL

Offener, empörter Brief eines Berliners an DHL  !


Dass manche Paketzusteller in der Hauptstadt offenbar zu faul sind, Treppen zu steigen, Sendungen zuzustellen und zu klingeln (!), obwohl ich meist zuhause bin (Pensionär), und dass ich am nächsten Tag per Post oder am noch am selben per Email eine Nachricht bekomme, man habe mich nicht angetroffen, die Sendung nicht zustellen können, das kenn ich ja schon. An sich schon eine Frechheit. Jeden zweiten Tag humpele ich gehbehindert zu einem DHL Shop.


Dass man mir aber gelegentlich zumutet, nicht den nächsten, sondern einen weit entfernten aufsuchen zu müssen, ist noch unverständlicher.


Nun hat man mir vor ein paar Tagen schriftlich mitgeteilt, man habe mich nicht angetroffen (obwohl ich den ganzen Tag zuhause war) und eine Sendung in ein Packstation gebracht, die mir nach Einlesen des Codes allerdings sagte, für mich sei nichts hinterlegt. Das ist völlig unakzeptabel, ja idiotisch. Auch warte ich seit Samstag (heute ist Donnerstag) darauf, dass DHL eine Sendung für Momox abholt, vergeblich! Trotz mehrfacher Beauftragung von Momox!


Gestern  kam wieder eine schriftliche Benachrichtigung, dass eine Sendung für mich in einem Tabakwarengeschäft  abgegeben woprden sei Dort versicherte man mir allerdings, es sei nichts für mich abgegeben worde. Ich bin empört. Hat man es denn bei den Zustellern für die Triftstrasse / Berlin Wedding nur mit Idioten zu tun? Sorry...


Der Höhepunkt der unendlichen Geschichte der Zumutungen: Gestern kam ein Paketzusteller, der sprach kein Wort Deutsch und wollte die Warenrücknahme für Momox (eine Kiste CDs) erst nicht annehmen. "I have no system" sagte er. Er log, denn nachdem ich Radau machte, und sagte, dass ich schon seit Samstag auf die mehrfach vereinbartte Abholung warte, zog er plötzlich seine Geräte aus der Tasche und las die Daten der Abholung ein, um mir eine Bescheinigung auszudrucken und nahm das Paket mit.

Unglaublich!


Nebenbei bemerkt:Wenn die Zusteller wenigstens alle Deutsch sprechen würden, aber viele können nicht mal Englisch! Nach welchen Kriterien werden sie eigentlich eingestellt? Nach Intelligenz ???? 

Versuche, mich bei DHLzu beschweren waren recht mühsam, man wird hin- und hergeleitet und die Fragen, die man hat, gibt es in den DHL Menüs nicht ... Google schaffte schließlich Abhilfe.  Meine Beschwerden wurden nur zynisch, abweisend, ohne jedes Verantwortungsbewusstsein, ja gleichgültig routiniert beantwortet. Fragen wurden gestellt, die  eigentlich die von mir angehängten, eingescannten DHL Benachrichtigungen beantworten. Ich wurde schlicht für dumm erklärt... Und Niemand fühlt sich verantwortlich.

Auch die Politik nicht. DHL geht es offenbar zu gut.

Die Belange des Kunden zählen ja nicht...


Das Unternehmen sollte sich schämen!